deen

«

»

2017
29
Sep

Von Tahiti nach Moorea

Ich hab gerade unsere Emails durchgeschaut und hab gesehen, dass wir seit 2 Wochen keinen Blog veröffentlicht haben. Der Grund ist nicht, dass nichts los war, sondern ganz im Gegenteil, wir hatten zu viel zu tun, um Blogs zu schreiben.

Wir hatten 24 Stunden ein Mietauto (Nachmittag bis Nachmittag, ideal zum Einkaufen), haben 2 Autoladungen (4 volle Dingiladungen) Lebensmittel gekauft und es auch noch geschafft, alle diese Sachen auf Pitufa zu verstauen. Zwischenzeitlich arbeiteten wir an Gummiaufhängungen für die vibrierenden Wassermacherpumpen, tankten Pitufa mit Diesel auf, erledigten einige Arztbesuche und Christian bekam ein neues Tattoo :-)

Marina Taina ist eine schwimmende Stadt und wir haben dort wie jedes Jahr alte Bekannte wieder getroffen, neue Leute getroffen und die Folge war eine Reihe von Einladungen und Gegeneinladungen und natürlich Dingibesuche tagsüber (was nett ist, aber Projektfortschritte nicht direkt fördert).

Gestern haben wir das Boot klarisiert und sind endlich wieder auf den Ozean hinaus! Der Wetterbericht sah nach rauhem Wetter aus, somit haben wir alle 3 vorbeugend Seekrankheitstropferl genommen – besonders nach so langer Zeit in der Lagune ist das wichtig. Unser erster ‘Törn’ führte uns nur 15 Seemeilen über den Kanal zur Nachbarinsel Moorea, aber hey, zumindest haben wir’s von Tahiti weg geschafft! Statt des erwarteten starken Südostwinds hatten wir im Windschatten von Tahiti die halbe Strecke über gar keinen Wind und taumelten beim Motoren durch die hohen Wellen ordentlich herum – die Stugerontropfen bewahrten uns vor seichten Mägen. Näher bei Moorea setzte der Wind dann mit 20 bis 30 Knoten ein und wir segelten die letzten Meilen bis zur Cooks Bay auf der Nordseite von Moorea.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht