deen

«

»

2021
09
Mai

Reisen in Zeiten von Covid

Die Grenzen Franzoesisch Polynesiens waren jetzt wieder eine Weile ganz zu, wurden dann wieder geoeffnet, aber nur fuer Amerikansiche Touristen – erstaunlich irgendwie, weil die amerikanische Covid-Strategie ja nicht direkt eine Erfolgsgeschichte war, aber der Dollar oeffnet scheinbar Tueren…
Alle anderen Reisenden muessen immer noch unter Angabe wichtiger Reisermotive um eine Spezialerlaubnis beim Haute Commisariat ansuchen. Christians Pass war am Ablaufen, wir konnten bei allen Bemuehungen keinen neuen aus der Ferne anfordern und somit stuerzten wir uns in die Buerokratie.
Die Erlaubnis der Praefektur, Covid Tests, Formulare fuer jedes Transitland – ordentlich nervenaufreibend wenn man bei jeder neuen Schlange darauf hoffen muss, dass die Person hinterm Schalter den praesentieren Formularstapel akzeptieren wird.

Wir sind mit Air France ueber Vancouver, Paris und Muenchen geflogen (der Flug wurde im Vorfeld 6 x umgebucht) und war erstaunlich voll… Wir haben’s am Ende wirklich nach Oesterreich geschafft und geniessen jetzt ein paar Wochen mit Familie und Freunden. Oesterreich im Fruehling mit all den frischen Gruentoenen und Blueten ist wunderschoen, aber halt doch viiiiieeel zu kalt fuer unsere zarten, tropischen Koerper ;-)

2 Kommentare

  1. Annemarie Huly sagt:

    Schönen Aufenthalt daheim und vor allem bleibts gesund!LG Annemarie

  2. Alena sagt:

    Kalt jetzt überall in Europa… Freue mich auf neue “heiße” Nachrichten aus Tahiti :) .

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht