deen

«

»

Apr
26

Flaute

Leute fragen meist, ob wir nicht vor Stürmen Angst haben, aber wenn wir hinaus fahren, ist unsere Hauptsorge eher zu wenig Wind. ‘Flaute’ hört sich majestätischer Ruhe an und im Mittelmeer hatten wir tatsächlich solche Tage, wo wir auf einer perfekten, blauen Scheibe saßen. Das Leben läuft weiter wie vor Anker, man kann Arbeitereien erledigen und zwischendurch schwimmen gehen.
Ein Ozean ist nie wirklich ruhig. Auch wenn man selber in einer Ecke ohne Brise sitzt, irgendwo bläst es immer und der weit enfernte Wind schickt Wellen über riesige Distanzen. Heute Morgen ging uns nach einer Leichtwindnacht mit knallenden Segeln vor dem Wind die Brise dann ganz aus. Wir ließen das Boot driften, schaukelten hin und her wenn immer die Wellen von der Seite waren und wenn es uns drehte platschte das Heck in die Dünung. Wir haben das beste draus gemacht, haben uns im Pazifik abgekühlt und Leeloo hat die Gelegenheit genutzt, um eine Runde ums Deck zu spazieren.

Im Wetterbericht sah die Konvergenzzone schmal aus, wir bauten darauf, dass der Nordwestwind nach wenigen Stunden von einem Südostwind abgelöst würde, aber die Zone mit Squalls, Regen, drehendem Leichtwind und Flaute zieht sich ewig dahin. Jedes Mal, wenn eine Brise aufkommt, justieren wir die Segel und freuen uns, dass es los geht, aber eine halbe Stunde später endet die Brise mit einem Regenschauer. Mittlerweile wissen wir, dass wir es nicht morgen vor Einbruch der Dunkelheit nach Nengonengo schaffen werden (150 Seemeilen fehlen), stattdessen müssen wir Samstag früh ankommen.

Sobald wir das Atoll erreicht haben, wollen wir bei hoffentlich ausreichend ruhigen Bedingungen am Außenriff vor dem unkartographierten, kleinen Pass im NW ankern, dann müssen wir das Dingi ins Wasser lassen und den Pass mit portablem Echolot, GPS und Schnorchelzeug auskundschaften. Falls er tief genug ist, wollen wir Pitufa in die Lagune bringen. Dann bleibt uns noch ein halber Tag, um einen geschützten Ankerplatz zu finden, bevor ein starker Mara’amu (Südostwind) einsetzt, der eine Woche lang stark blasen soll.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>