deen

Jan
29

Zurueck in Contadora

Unsere Zeit in den Perlas neigt sich leider dem Ende zu, es hat uns hier wirklich gefallen. Wir sind jetzt wieder auf der noerdlichen Insel Contadora, wo wir noch den Rumpf reinigen wollen und auf gute Winde zum Segeln nach Panama City warten.

Jan
28

Ausfluege um Espiritu Santo

Wir haben die letzten Tage auf dem ruhigen Ankerplatz hinter der kleinen Insel Espiritu Santo sehr genossen. Wir haben die Insel mit dem Dinghi umrundet, sind an einem puderzuckerweissen Strand gelandet und dann zu einem winzigen Inselchen hinausspaziert, das bei Ebbe mit der Insel verbunden ist. Wegen des enormen Tidenhub (bei Vollmond wie jetzt sind es mehr als 4 Meter) veraendert sich die Landschaft alle… Weiterlesen »

Jan
26

Espiritu Santo

Wir ankern jetzt an einem sehr ruhigen Platz zwischen Isla del Rey und dem winzigen Inselchen Espiritu Santo. Ein Delfin begleitete uns bis zum Ankerplatz, heute Morgen flogen ein paar hundert Kormorane vorbei, angeblich gibt es einen Weg ueber die Insel und man kann mit dem Dinghi in einen Fluss auf Rey fahren. Es gibt also einiges zu tun und wir werden heute mit dem… Weiterlesen »

Jan
24

La Ensenada

Heute haben wir mit dem Dinghi die riesige Bucht und den Kanal zwischen Isla Cana und Isla del Rey erkundet und dann das Dinghi vor dem kleinen Dorf La Ensenada auf den Strand gezogen. Das Dorf stellte sich als viel freundlicher als das letzte heraus. Wir kauften ein paar Sachen in dem winzigen Laden, fanden Leute, die uns Gemuese aus ihren Gaerten verkauften und erstanden… Weiterlesen »

Jan
22

Morro Cambombia

Nachdem wir in der ruhigen Bucht von Rio Cacique einige Arbeiten erledigt haben, sind wir heute ein paar Meilen an der Kueste von Isla del Rey hinaufgefahren, zu einer Ankerbucht an der Suedseite der Isla Cana (Isla del Rey oestlich vorgelagert). Dieser Platz ist auf eine leicht bedrohliche Art schoen: wir sind bei Flut ganz vorsichtig hereingekommen und haben die gruenen Inselchen rund um die… Weiterlesen »

Jan
19

Bahia San Telmo

Unser Besuch im Dorf Esmeralda heute war eher enttaeuschend. Wir bekamen die versprochenen Fruechte und fanden auch die Shops, aber vor jedem Haus sind zerrupfte Haehne angebunden (Hahnenkaempfe sind die Lieblingsfreizeitbeschaeftigung hier), halbverhungerte skeletthafte Hunde und jeder Weg, dem wir vom Dorf aus entlangspazierten, endete in einer Muellhalde… Am Nachmittag segelten wir 2 Meilen weiter zur naechsten Ankerbucht an der Muendung des Rio Cacique –… Weiterlesen »

Jan
17

Esmeralda

Heute hatten wir eine ruhige Ueberfahrt von unseren Lieblingsinserln, den Isletas del Platanal, suedlich um Isla del Rey in die Bahia San Telmo. Wir ankern vor dem kleinen Fischerdorf Esmeralda. Ein freundlicher Einheimischer ist gleich in einem Kanu vorbeigekommen und hat uns Fruechte angeboten. Er behauptet, das Dorf habe 5 Supermaerkte , wir werden morgen frueh gleich nachsehen.

Jan
14

Begegnungen

Vorgestern sind wir wieder suedwaerts gesegelt. Leider haben wir das Timing wieder falsch erwischt und hatten eine starke Gegenstroemung. In Kombination mit 15 – 20 Knoten Rueckenwind ergab das kurze, steile Wellen, die das Segeln ungemuetlich machten. Trotzdem war es ein aufregender Trip: wir sahen einen kleinen Wal (Grindwal?), eine grosse Gruppe Stachelrochen surfte die Wellen direkt unter der Oberflaeche hinunter und wir fingen den… Weiterlesen »

Jan
11

Rochenballett

In der Bucht im Sueden von Contadora wo wir jetzt ankern, bietet sich ein taegliches Schauspiel: morgens und abends treiben grosse Gruppen von Stachelrochen (mittelgrosse Teufelsrochen) Fischschwaerme zusammen und dann beginnt ein Spektakel besonderer Art: zuerst sieht man die Fluegelspitzen der Rochen ueber dem Wasser blitzen, dann scheint das Wasser zu kochen, wenn die kleinen Fische an die Oberflaeche gescheucht werden und schliesslich beginnen die… Weiterlesen »

Jan
10

Wieder allein an Bord

Roswitha ist gestern wieder abgereist, sie hat die Faehre von Contadora nach Panama City genommen (ganz schon abenteuerlich, die Passagiere muessen mit Gepaeck ins Meer waten und auf ein Boot klettern, dass sie dann zur Faehre bringt ) und sitzt jetzt schon im Flugzeug nach New York, spaeter geht der Anschlussflug nach Frankfurt und dann folgt noch ein Flug nach Salzburg… Wir haben eine superschoene… Weiterlesen »

Jan
09

Artikel ueber die Kapverden in der Jaennerausgabe von All at Sea

Unser Artikel zu den Kapverden wurde in der aktuellen Ausgabe von All-At-Sea Caribbean publiziert und kann hier gratis heruntergeladen werden allatsea.net.

Jan
07

Pitufas kleines, perfektes Paradies

Wir haben eine rollige und ungemuetliche Nacht vor der Isla Viveros verbracht, sind gleich in der Frueh Anker auf gegangen, um nach einem besseren Platz zu suchen. Beim Vorbeifahren gestern ist uns eine Gruppe winziger Inselchen gleich suedlich der im Revierfuehrer erwaehnten Anchorage aufgefallen. Wir sind also hinmotort, haben die Bucht vorsichtig erkundet (es ist keine im Buch empfohlene Ankerbucht und die Karte ist nur… Weiterlesen »

Jan
06

Tidenabenteuer um Casaya und Inselausflug auf Viveros

Gestern wollten wir Christian’s Schwester Roswitha ein wenig “Animation” bieten und ueberredeten Sue und Andy (Spruce) zu einem Dinghi-Ausflug um die Insel mit Picknick am Strand und anschliessendem Schnorcheln. Ein einfach klingender Plan, aber in Gewaessern mit hohen Tidenunterschieden ist nichts so einfach. Der Strand an dem wir unser Picknick veranstalteten wurde mit sinkendem Wasserspiegel immer steiniger and dann mussten wir ein ziemliches Stueck durch… Weiterlesen »

Jan
04

Endlich ein ruhiger Ankerplatz

Heute Morgen sind wir ein paar Meilen weiter suedlich gesegelt und ankern jetzt vor der Isla Casaya. Es ist ein huebscher Ankerplatz umgeben von kleinen Inseln und Felsen, es sieht fast aus wie auf einem See und es wir liegen vollkommen ruhig hier. Als wir ankamen, waren wir das einzige Boot hier, jetzt sind unsere Freunde auf Spruce nachgekommen — leider hatten wir beide kein… Weiterlesen »

Jan
02

Las Perlas

Der Las Perlas Archipel liegt etwa 40 sm suedostlich von Panama City. Die smaragdgruenen Inseln sind von goldenen Straenden umrahmt, aber Felsen und Tidenstroemungen machen die Navigation ein wenig schwierig. An Panamas Pazifikkueste ist der Tidenunterschied etwa 5m – daran muessen wir uns nach der langen Zeit in der Karibik fast ohne Gezeiten erst wieder gewoehnen. Die meisten Inseln sind unbewohnt, aber zumindest die noerdlichsten,… Weiterlesen »