deen

Jul
29

Wetterfenster

Unser Wort des Monats ist eindeutig ‘Wetterfenster’. Das Wetter aender sich so schnell, dass es schwierig ist, eine ausreichend lange Schoenwetterphase fuer einen schnellen Landausflug, oder einfach nur eine Dusche zu finden. Wir warten staendig auf ‘Wetterfenster’ in denen wir Sachen erledigen koennen, downloaden alle 6 Stunden ein neues ‘grib file’ (ein Windvorhersagekarte). Langsam zweifeln wir an uns: wenn wir’s nicht einmal schaffen, ein Wetterfenster… Weiterlesen »

Jul
25

Winterstürme

Seit Tagen heult der Wind mit um die 30 Knoten übers Boot, dunkle Wolken rauschen heran, dann peitscht der Regen waagrecht daher. Fünf Minuten später ist der Himmel blau, aber dann kommt schon die nächste dunkle Wolke angerast… Landgänge (z. B. die morgendliche Baguettefahrt) erfordern volle Schlechtwetterkleidung und wir niesen und rotzeln um die Wette. Wir können es nicht erwarten, wegzukommen, aber die letzte Front… Weiterlesen »

Jul
19

Mt. Duff

Wir haben das schoene Wetter gestern fuer eine Wanderung auf den Mount Duff, den mit 441 Meter hoechsten Gipfel der Gambier, genutzt. Der Weg war ziemlich steil, aber wir wurden mit unglaublicher Aussicht ueber das ganze Archipel belohnt. Heute ist das Wetter wieder im ‘normalen’ Wintermodus – dunkle Wolken, viel Regen und heftige Boeen. Wir haben langsam von dem kalten Wetter genug und diskutieren das… Weiterlesen »

Jul
13

Le Juillet — Das Julifest

Das Festival hier in Rikitea laeuft jetzt seit einer Woche. Leider haben wir wegen dem graesslichen Wetter ein paar Tage verpasst, aber vor zwei Tagen hat sich der Wind beruhigt, die Sonne ist herausgekommen und wir konnten wieder an Land. Jetzt beginnen die wichtigen Wettbewerbe: gestern war das Thema der zwei rivalisierenden Tanzgruppen Mangareva-Tanz – beide Gruppen stellten verschiedene Geschichten und Legenden aus der oertlichen… Weiterlesen »

Jul
07

Festival in Rikitea

Am Freitag sind wir rechtzeitig zum Kulturfestival nach Mangareva zurueckgekommen. Dieses Fest ist der Hoehepunkt des Jahres hier, es dauert zwei Wochen, waehrenddessen sind liebevoll dekorierte Essensstandln geoeffnet und es findet jeden Tag ein Event statt. Die zwei Tanzgruppen der Insel haben zwei Monate lang geuebt (wir haben jeden Abend die Trommeln gehoert und ein paar Mal ihre Fortschritte gecheckt), sie sind also gut vorbereitet,… Weiterlesen »

Jul
05

Leute von Taravai

Bei unserem zweiten Aufenthalt auf Taravai haben wir in der Suedbucht geankert, weil wir die wenigen Familien, die hier leben, besuchen wollten. Wir machten also einige Dinghi-Ausfluege, wurden ueberall mi Polynesischer Freundlichkeit empfangen und tratschten mit den Leuten und bekamen interessante Geschichten zu hoeren. Auf der Ostseite der Insel befindet sich ein verlassenes Dorf und eine Kirche. Hier wohnt nur eine Familie, die als ‘Hausmeister’… Weiterlesen »

Jul
02

Zurück in Taravai

Die Gambier Inseln sind ein ideales Gebiet, um an unserer Riffnavigationsangst zu arbeiten, die wir in den San Blas Inseln entwickelt haben. Mit der Hilfe von kristallklarem Wasser, genauen Karten und GPS Tracks von anderen Booten gewinnen wir langsam an Selbstvertrauen. Trotzdem sind wir immer noch nervoes, wenn wir ein unbekanntes Ziel anfahren und spueren die Verantwortung fuer jedes Gramm von Pitufas 14 Tonnen auf… Weiterlesen »