deen

Sep
25

Schnorcheln per Fließband

Ein Drift-Tauchgang oder Schnorchelausflug im Pass eines Atolls ist eine magische Erfahrung: man faehrt mit dem Dingi gegen die hereinstroemende Tide, huepft ins dunkle Azur des Pazifik und sieht die Unterwasserwelt vorbeigleiten, waehrend das kristallklare Ozeanwasser einen zurueck in die Lagune spuelt. Die Korallen an den Waenden und sogar am Boden des 15 bis 3 Meter tiefen Passes sind wunderbar intakt und gesund, bunte Fische… Weiterlesen »

Sep
22

Korallen

Zwischen Tahiti und den Ile Gambier ist der Pazifik mit fast 80 tuerkis-weisse Ringe geschmuckt – die Tuamotu Inseln. Diese Atolle sind Ueberreste lang versunkener Vulkaninseln, von denen nur ihre Aussenriffe mit winzigen darauf verstreuten Inselchen zeugen. Viele der Tuamotus haben Luecken in ihrem Aussenriff, die Paesse, durch die Segelboote ins ruhige Wasser der Lagunen schluepfen koennen. Diese Paesse haben ihre Tuecken, besonders wenn eine… Weiterlesen »

Sep
19

In Tahanea angekommen

Heute morgen sind wir beim sandigen, rundum tuerkisen Atoll Tahanea angekommen. Keine Doerfer, keine Shops (also auch keine Moeglichkeit Geld auszugeben!), Natur pur

Sep
17

Hart am Wind…

Wir hatten beim Frucht- und Gemueseeinkauf auf dem Markt kein allzu gutes Haendchen und trotz unserer Bemuehungen die allergruensten jeder Art zu erwischen, muessen wir uns schon jetzt vor dem Verderben heressen Wir haben wieder einmal mehr Wind als vorhergesagt und Pitufa stampft hart am Wind in hohe Wellen (30 Knoten am Anfang, spaeter runter auf 20-25), aber sie stuermt mutig voran, obwohl wir sie… Weiterlesen »

Sep
15

Durch die Tuamotus

Pitufa und ihre Crew werden die naechsten paar Monate auf den Atollen der Inselkette der Tuamotus verbringen (Franzoesisch Polynesien). Wir werden langsam gegen den Passat ostwaerts huepfen.

Sep
15

Yachtservice in Tahiti

Waehrend unserer vielen Reparaturen machten wir so einige Erfahrungen, die wir an andere Cruiser weitergeben moechten. Wir koennen Technimarine in Papeete nicht weiterempfehlen. Es war teuer, das Personal unfreundlich bis grob und Pitufa traegt noch immer die Rostflecken vom Schleifen rostiger Fischerkaehne in dieser Werft. Der einzige Vorteil ist der Standort mit Baumaerkten und Yachtzubehoerlaeden in Gehweite. Das zweite Mal Kranen in Raiatea Carenage war… Weiterlesen »

Sep
15

Endlich abreisefertig

Die letzten 4 Monate sind nicht grad sanft mit Pitufa und ihrer Crew umgegangen. Zweimal kranen um zwei verschiedene Probleme an der Welle zu reparieren, ein Teilaustausch des Rigg samt Basteln eines neuen Antennensystems fuer den SSB Funk, Austausch der Motorstuetzen, Service des Motors und ein ein dutzend anderer kleinerer Jobs bedeuteten, Chaos auf Pitufa, Sorgen ob des Erfolgs der Projekte, Plattfuesse von den unzaehligen… Weiterlesen »

Sep
07

Wassersport in Franzoesisch Polynesien

Die Polynesier haben eine lange und stolze Tradition der Navigation zwischen den Inseln, aber auch ueber ganze Ozeane. Obwohl viel von diesem alten Wissen verloren ging, nachdem die Europaeer ankamen und die Einheimischen um einen Gutteil ihrer Kultur erleichterten, scheint Wassersport immer noch tief in den Polynesiern verwurzelt. Hier in der Ankerbucht von Arue hoeren wir schon bei der ersten Morgendaemmerung Pirogen (va’a) vorbeiplaetschern. Einer… Weiterlesen »

Sep
03

Adieu Dingsy

Gleich nachdem wir Pitufa 2008 gekauft hatten, bekamen wir unser erstes Dinghy. Mein Vater besorgte das guenstige Boot+Aussenborder-Set fuer uns beim Bauhaus. Niemand erwartete, dass ein PVC Dingi lange in der sengenden, tropischen Sonne durchhalten wuerde. In unserer Unwissenheit zogen wir es anfangs bei rauhen Bedingungen hinter Pitufa her und rissen dabei fast alle Laschen ab, rollten es mitsamt Aluboden auf Deck zusammen und stanzten… Weiterlesen »