deen

Apr
30

Die halbe Distanz geschafft

Nach einem schnellen Start sind wir gestern in unangenehmes Wetter geraten, mit Windrichtungsaenderungen, Squalls, Regen und dementsprechend viel Manoevern. Wir hatten sogar die Chance eine Flaute mit noch hoch stehenden Wellen zu erleben – sehr lustig, wenn man mit flappenden Segeln herumtorkelt und keine Versuchung besteht, einfach den Motor einzuschalten und ein paar Stunden zu motoren. Jetzt wissen wir, wie Segeln in den guten alten… Weiterlesen »

Apr
28

Bomben im Paradies

Heute haben wir Mururoa passiert, ein Atoll auf dem die Franzosen bis in die 90er Atomtests durchfuehrten. Das niedrige Atoll wurde erst sichtbar, als es wenige Meilen suedlich von uns lag. Es war ein gruseliges Gefuehl, so nah an einem Ort zu sein, den die Menschheit so grausam missbraucht hat.

Apr
26

Auf dem Weg nach Tahiti

Der Wetterbericht aenderte sich gestern komplett also entschieden wir uns loszusegeln, anstatt noch weitere ruhige Tage in Onemea zu verbringen. Unsere Freunde, mit denen ausgemacht war, dass sie uns abschleppen wuerden, konnten so spontan nicht vorbeikommen, aber die Crew eines amerikanischen Katamarans, die am Vortag n eben uns geankert hatte, zoegerte nicht uns zu helfen und somit schleppten sie uns um 10 Uhr aus der… Weiterlesen »

Apr
23

Warten

Wir sind immer noch in unserer kleinen Bucht Onemea und warten auf die Ankunft des Pakets aus Tahiti. Waehrend der starken oestlichen Wi nde letzte Woche war hier einiges los, weil 4 andere Boote sich zu uns in die geschuetzte Bucht quetschten. Es gab Einladungen zum Abendessen und sogar eine kleine Strandparty, genau das richtige, um uns von unseren Motorproblemen abzulenken. Jetzt hat der Wind… Weiterlesen »

Apr
18

Planänderung

Im letzten Jahr hier haben wir viele Boote mit Schaeden nach der langen Ueberfahrt ankommen sehen, hatten Freunde, die ewig auf Ersatzteile warteten und hoerten von Booten, die mit gebrochenem Ruder/Mast/etc. nach Tahiti hinkten. Wir gratulierten uns immer zu unserem Glueck, denn Pitufa schien immun gegen solche Uebel, doch jetzt hat auch uns das Pech erwischt: auf dem Weg in unsere Lieblingsbucht haben wir eine… Weiterlesen »

Apr
01

Hexenkessel

Wir geniessen unseren abgelegenen, einsamen Ankerplatz am Motu Kouaku, obwohl eine schwache Front gestern ueber uns hinweggezogen ist. Sie brachte weder viel Regen, noch starken Wind, aber die Windrichtung drehte innerhalb von 24 Stunden um 360 Grad herum. Nachdem unser Ankerplatz nur von Sued und Ost geschuetzt ist, baute sich eine unangenehme Windsee auf. Wir wurden ziemlich durchgeschuettelt, es war aber keine gefaehrliche Situation. Wir… Weiterlesen »