deen

Dez
31

Las Perlas, Isla Contadora

Die Ueberfahrt gestern von Taboga nach Contadora war zuerst eher langsam und dann sogar ein bissl rauh (starker Wind und 1 bis 2 Knoten Gegenstroemung), aber wir haben 2 Bonitos gefangen und sie am Abend auf Spruce gleich auf den Grill gelegt. Wir wollen nicht zu lange hier bleiben, weil die Anchorage voller Motorboote ist (20-30) und Jetskis ruecksichtslos vorbeiduesen. Pitufa schwankt manchnal bedrohlich –… Weiterlesen »

Dez
29

Ferien!

Die letzten Tage waren wieder ordentlich stressig. Wir haben neue Solarpanele gekauft und gleich montiert, haben Bootsausruestungsshops abgeklappert, Proviant gekauft. Irgendwas ist komisch mit der Zeit in Panama – sie vergeht viel zu schnell und die Tage sind nie lang genug fuer alle Projekte, die wir machen wollen. Heute ist Christian’s Schwester angekommen und somit haben wir eine gute Entschuldigung fuer eine Pause. Wir werden… Weiterlesen »

Dez
24

Frohe Weihnachten!

Heuer sind wir ueberhaupt nicht in Weihnachtsstimmung gekommen – Panama ist einfach zu tropisch fuer unsere Assoziationen von Schnee, roten Nasen und halbgefrorenen, steifen Fingern, die sich an Gluehweinhaeferln festhalten… Wir versuchen heut noch einmal mit dem Backen von Weihnachtskeksen und wenn das nichts hilft, muessen wir womoeglich gar Weihnachtslieder anstimmen Wir werden einen ruhigen Abend an Bord von Pitufa verbringen, vielleicht wird’s ja kuehl… Weiterlesen »

Dez
22

Panama City

Heute sind wir zum ersten Mal nach Panama City hinein gefahren. Die Suche nach einem Verdampfer (fuer unseren Kuehlschrank) und Elektronikbauteilen fuehrte uns in die wenig touristischen Teile der Stadt. Das Bussystem ist sehr praktisch (man hat die Wahl zwischen komfortablen, aber eiskalten Metrobussen und lauten, vollgestopften alten Schulbussen), Panama City gilt gluecklicherweise als sicher fuer Touristen und somit hatten wir die Chance herumzuwandern. Elegante… Weiterlesen »

Dez
17

Pitufa im Pazifik!

Am 16. Dezember um 1 Uhr oeffneten sich nach einer Gott sei Dank ereignislosen, einfachen Kanaldurchfahrt die Tore der letzten Schleuse und wir fuhren auf den Pazifik hinaus. Ein neues Kapitel unserer Reise beginnt!

Dez
15

Ablauf einer Kanaldurchfahrt

Der Transit durch den Panamakanal ist eine komplizierte Prozedur. Jedes Boot braucht 125 Fuss lange Leinen und so viele Reifen wie moeglich (als Fender). Dann muessen 4 “Linehandler” (normalerweise andere Segler) zusaetzlich zum Skipper an Bord sein. Unsere Linehandler von “Zenna” und “Tagtraeumer” kommen morgen Nachmittag zum Club Nautico, dann fahren wir gemeinsam zur “Flats” anchorage, wo ein “Berater” von den Kanalautoritaeten an Bord kommt.… Weiterlesen »

Dez
15

Ein weiterer miserabler Tag in Panama

Zumindest fuer uns ist einfach alles in Panama kompliziert und nervig. Heute begann es zu schuetten, sobald wir unseren Dieseltank auffuellten (sehr praktisch), dann fiel uns auf, dass unser Cruising Permit (gueltig 1 Jahr, 200 USD) irrtuemlich bei den Papieren dabei war, die uns der Hafenkapitaen in Portobelo abgenommen hat. Wir verbrachten den Vormittag mit Telefonanrufen, der Kapitaen ist auf Urlaub, niemand ist befugt in… Weiterlesen »

Dez
12

Kanaldurchfahrt am Samstag!

Endlich haben wir einen Termin fuer die Kanaldurchfahrt: Samstag, 15.12.12. Wir bleiben die restliche Woche in Colon, machen Einkaeufe und bereiten das Boot auf 3 Linehandlers (jedes Boot braucht vier Leute an den Leinen im Kanal) vor. Im Moment erscheinen drei Uebernachtungsgaeste als ziemliche Herausforderung, die Bugkabine ist bis an die Decke vollgestopft mit Zeug, aber wir werden die Sachen schon irgendwie unterbringen

Dez
12

Vermessen und fast fertig fuer den Kanal!

Natuerlich laufen die Vorbereitung auf die Kanaldurchfahrt “panamesisch” – also nicht unbedingt glatt. Wir sind am Sonntag fuer unseren Vermessungstermin am Montag um 8 nach Colon gesegelt. Wir haben den ganzen Vormittag gewartet, um eins ist schliesslich ein Lotsenboot mit einem Vermesser gekommen, er hatte aber unsere Papiere nicht mit (nur die vom Nachbarn) und wir wurden angewiesen, am naechsten Morgen einen Vermesser entgegenzunehmen. Heute… Weiterlesen »

Dez
08

Endlich geht was weiter!

Die Sonne scheint wieder (wahrscheinlich beschweren wir uns bald ueber die Hitze und leere Wassertanks ) und unser Glueck hat sich scheinbar auch gewendet. Ein befreundeter Segler kommt heute zu uns, um den Riss in unserem zu schweissen, wir haben von einem anderen Boot ein Schweissgeraet ausgeborgt und von einem weiteren einen Generator. Das Leben in einer grossen Ankerbucht wie Portobelo ist wie das Leben… Weiterlesen »

Dez
06

Panama hoehlt uns aus

Seitdem wir in Panama angekommen sind, ist alles kompliziert. Vor unserer Ankunft in Portobelo haben wir eine kurze To-Do Liste geschrieben: Kuehlschrank reparieren, Baum schweissen, elektronische Geraete bestellen, Vorraete kaufen, Kanaldurchfahrt organisieren. Jetzt sind wir schon fast ein Monat hier, stressen von Morgen bis Abend herum und haben noch fast nichts erreicht. Nur damit ihr eine Idee bekommt: Gestern hatten wir einen Zahnarzttermin um 11.… Weiterlesen »

Nov
27

Fledermausalarm

Heute um 3 Uhr in der Frueh weckte uns Leeloo mit dem typischen Triumphgeheul, mit dem sie eine erfolgreiche Jagd verkuendet. Ich stand wideerstrebend auf um nachzusehen, was sie erwischt hatte. Als ich sie aufhob, liess sie das dunkle Wesen in ihrem Maul los und es flatterte aufgeregt in die Heckkabine – eine Fledermaus. Ich oeffnete gleich die Luke, aber der arme Kerl flog immer… Weiterlesen »

Nov
25

Wo ist das gelbe Ding — wie heisst das noch gleich?

Es schuettet jetzt seit Montag durch, die laengsten Regenpausen dauern etwa eine halbe Stunde. Sobald der Regen kurz aufhoert oder zumindest kurz nachlaesst, duesen Dinghis hektisch mit Vollgas durchs Ankerfeld, in der Hoffnung halbwegs trocken zum Dorf oder zurueck zu kommen. Wir haben die letzten 3 Tage unter Deck verbracht und haben uns nur manchmal hinausgewagt um das Cockpit zu trocknen und um ein paar… Weiterlesen »

Nov
18

Stressige Tage fuer die Schluempfe

Im Moment sind die TAge einfach nicht lang genug, um alles zu erledigen was ansteht, somit haben wir komplett vergessen, Blogeintraege zu schreiben. Wir sind am Vormittag meist im “Buero” (Captain Jack’s Bar, wo’s Internet gibt) machen Recherchen zu allen Arten von elektronischen Geraeten, weil sowohl das GPS als auch das Radar nach einem Blitzschlag ganz in der Naehe angefangen haben, zu spinnen. Wir bestellen… Weiterlesen »

Nov
08

Endlich wieder Segeln

Heute sind wir das erste Mal seit unserer Ankunft in Panama wieder einmal gesegelt und zwar die Art von Segeln mit Segeln oben und Wind um sie zu fuellen Der Trip war nicht sehr lang, war aber inklusive Problemen beim Heben des Ankers (die Kette war am Grund verheddert) und 2 Manoevern bei Isla Porvenir (der erste Ankerplatz war zu eng) anstrengend. Und alles um… Weiterlesen »

Ältere Beiträge «