deen

Okt
28

Einfach magisch!

Gestern sind wir in den schoenen Sueden Tahaneas zurueckgekehrt, weil das Wetter endlich wieder schoen war: blauer Himmel mit Wattebauschwoelkchen und einer leichten Suedbrise. Vorher hatten wir naemlich einige graue, drueckend heisse Tage, waehrend der Rand einer Front ueber unserem Gebiet stationaer wurde und uns noerdliche Winde schickte. Deshalb mussten wir in dem (unserer Meinung nach) faden Nordteil des Atolls bleiben. Jetzt ist das Wetter… Weiterlesen »

Okt
25

Weiterer Artikel im Ocean7

Ein weiterer von Birgits Artikeln ist im neuen Ocean7 erschienen: “Cruisen — Leben unter Segeln”.

Okt
21

Alles nur nicht langweilig

Jetzt sind wir schon ueber einen Monat auf Tahanea, aber es wird uns nicht fad. Obwohl wir bei Sonnenaufgang um 6 aufstehen, werden uns die Tage eher zu kurz. Diejenigen unter euch, die uns kennen, sind sicher nicht ueberrascht, dass sich ein Gutteil unserer Aktivitaeten ums Essen und dessen Besorgung dreht. Brot backen, den Bordgarten pflegen, Linsen- und Mungbohnensprossen ziehen, Ausfluege auf Motus zum Kokosnuss-Sammeln… Weiterlesen »

Okt
16

Gone fishing

Normalerweise angeln wir nicht in Lagunen. Erstens, weil wir bunten Rifffischis lieber zuschauen, als sie zu verspeisen und zweitens haben Rifffische und deren Fressfeinde in vielen tropischen Bereichen Ciguatera, ein Nervengift, das sich in Fischen ansammelt, diesen nicht schadet, aber gefaehrlich fuer Saeugetiere ist. Bei manchen Atollen heisst es, sie seien frei davon, manche Fischarten auch (zumindest kleinere Individuen) und die Einheimischen wissen das alles… Weiterlesen »

Okt
15

Haie

Nachbarinseln wie Fakarava ziehen Touristen mit Drift-Tauchgaengen durch ‘Waende aus Haien’ an. Wir nehmen an, dass Ressorts die Haie anfuettern, um solche Mengen garantieren zu koennen. Hier, wo weder Fischer ihren Fang putzen, noch Hotels Speisereste deponieren, treffen wir auf jedem Schnorchel- oder Tauchgang einige Haie, aber nie grosse Gruppen. In den Paessen sahen wir Schwarzspitzenriffhaie, einzelne Graue Riffhaie und einen Weisspitzenriffhai am Boden rasten… Weiterlesen »

Okt
14

So klingt ein Motu

Der heutige Morgen daemmerte voellig windstill (die Daemmerung beginnt um etwa halb fuenf, wir sind in einer komischen Zeitzone). Ohne das Dauergeraeusch des Winds, nur mit dem weit entfernten Donnern des Aussenriffs (das Riff ist hier so breit, dass die Brecher etwa eine halbe Meile weit weg sind) konnten wir den Geraeuschen des erwachenden Motu neben uns lauschen. Das Zirpen, Quietschen, Gackern, Kreischen und Quaken… Weiterlesen »

Okt
12

Swimming pool

Gestern trat die Situation ein, auf die wir uns vorbereitet hatten: eine ploetzliche 180 Grad Winddrehung, der Wind beschleunigte binnen Minuten auf 20-30 Knoten und ein wolkenbedeckter Himmel, der die Riffe unsichtbar werden liess – gluecklicherweise mussten wir nur unser Regenzeug anziehen und unserer GPS Spur 8 Meilen ueber die Lagune zu einem sicheren Ankerplatz am Suedriff folgen. Waehrend der Nacht beruhigte sich der Wind… Weiterlesen »

Okt
09

Nicht nur rund und flach…

Die meisten Cruiser huepfen schnell durch die Tuamotus, verbringen jeweils nur ein paar Tage auf einem Atoll, bevor sie zum naechsten weiterfahren. Wir stellen uns das folgendermassen vor: beim ersten denken sie noch “wow, es ist flach, rund und hat Kokospalmen!” beim zweiten “aha, flach und rund”, beim dritten “oh wie ueberraschend, rund und flach” und so weiter. Wir sind jetzt seit drei Wochen in… Weiterlesen »

Okt
03

Z-förmiges Riff

Wir haben noch ein paar Tage am Ankerplatz in der Suedostecke verbracht. Sobald der Wind nachliess, brachen wir zu weiteren Erkundungen der unkartographierten Lagune auf. Wir motorsegelten 9 Meilen westwaerts zu einem Ankerplatz am Suedriff und wichen dabei dutzenden Korallenkoepfen am Weg aus. Wir ankerten Pitufa hinter einem Z-foermigen Riff, das sich vom Aussenriff in die Lagune zieht und somit Schutz bei Wind aus Nord-Ost… Weiterlesen »