deen

Jul
31

Artikel in aktueller Ausgabe von “All At Sea”

Das Magazin All At Sea Caribbean hat unseren Artikel über Suriname in der aktuellen (August 2012) Ausgabe veröffentlicht. Jene von euch, die gerade in der Karibik unterwegs sind, können das Magazin gratis bei Nautik-Geschäften, Marinas, etc. mitnehmen. Auf der All At Sea webpage kann man das Magazin gratis als pdf downloaden (hier ist der link).

Jul
28

Fotos von Los Monjes

Hier ist ein Minialbum von den Monjes:

Jul
28

Fotos von Curacao

Spät aber doch, hier sind einige Schnappschüsse von Curacao.

Jul
27

Pitufa en Colombia!

Nachdem wir zwischen Februar und Juli einige Inseln in der suedlichen Karibik erkundet haben (Tobago, Grenada, Bonaire und Curacao), haben wir nun die “ausgetretenen Pfade” wieder verlassen und sind in Lateinamerika angekommen. War Kolumbien bis vor wenigen Jahren noch ein heisses Pflaster, gilt es nun als sicher fuer Reisende. Ein Besuch in Kolumbien beginnt mit viel Buerokratie (man darf nicht selbst einklarieren, sondern braucht einen… Weiterlesen »

Jul
25

Cartagena, Colombia

Heute morgen habn wir Cartagena erreicht – Pitufas erster Ankerplatz zwischen Wolkenkratzern!

Jul
24

Auf nach Cartagena

Wir sind heute Morgen ganz nah an den Fuenf Buchten noerdlich von St. Marta vorbeigesegelt, haben uns aber gegen einen “Boxenstopp” entschieden, weil der Wetterbericht guten Segelwind fuer heute vorhergesagt hat. Es ist jetzt weniger Wind, somit sind wir langsamer. Eine Gruppe Delfine spielt um uns herum und laesst sich von Pitufas Bugwelle mittragen, waehrend wir unter Deck am Computer diesen Blog-Eintrag schreiben, hoeren wir… Weiterlesen »

Jul
22

Cabo de Vela

Wir sind gestern im Morgengrauen von dem Inselchen Monjes del Sur aufgebrochen und haben die 85 Seemeilen um’s noerdliche Kap von Kolumbien in nur 12 Stunden geschafft. Entweder das Kap ist besser als sein Ruf, oder unser Timing war perfekt – wir hatten einen wunderschoenen Segeltag mit 20 – 25 Knoten Wind und moderaten Wellen (je nach Untergrund tiefblau bis pastelltuerkis). Wir hielten uns nahe… Weiterlesen »

Jul
20

Los Monjes

Die “los Monjes” Inseln vor der kolumbianischen Kueste sehen aus, als waere ein paar Truemmer Mondgestein in den Atlantik gefallen. Es gibt nur eine kleine Militaerstation auf diesen winzigen, weissen Felsen, die keinen Schutz vor dem heulenden Wind bieten und auch keinen Ankerplatz bieten. Wir haben an einer Leine festgemacht, die quer ueber eine kuenstliche Bucht gespannt wurde. 4 Leute von der Kuestenwache haben uns… Weiterlesen »

Jul
19

Auf nach Kolumbien

Wir haben die letzten “Florines” ausgegeben, das Boot seeklar gemacht, uns von unseren Freunden verabschiedetet (das ist die traurige Seite vom Cruisen: viele der Freunde, die wir kennelernen, segeln in andere Richtungen weiter…) und sind fertig zum Lossegeln. Der Wetterbericht schaut gut aus, falls es zu rauh wird, koennen wir in einigen Buchten auf dem Weg Unterschlupf suchen

Jul
15

Ankerspiele

Wir sind jetzt seit 3 Wochen in einer kleinen Seitenbucht von Spanish Waters, die vor Wind und Wellen geschuetzt liegt, aber in die Boeen von verschiedensten Seiten hereinpfeifen. Die meisten Boote haben deshalb einen Heckanker oder eine Landleine ausgebracht, um nicht gegeneinander, oder gegen das Ufer zu schwojen. Waehrend unser Motor nicht funktionierte, hatte wir sogar 3 Anker draussen, um ganz sicher zu gehen. Am… Weiterlesen »

Jul
13

Warten auf das “Wetterfenster”

Unglaublich, aber wir sind immer noch in Curacao. Aus den erwarteten 2 Wochen sind mittlerweile 5 geworden, aber zumindest sind wir mit allen Reparaturen und Wartungsarbeiten am Motor fertig. Wir koennten theoretisch lossegeln, falls das Wetter mitspielt… Nach Cartagena zu segeln ist etwas knifflig, weil das Kap im Norden von Kolumbien (Cabo de Vela) beruechtigt fuer starken Wind und steile, hohe Wellen ist, waehrend an… Weiterlesen »

Jul
06

Motor laeuft wieder

Nachdem er all die Liebe und Aufmerksamkeit bekommen hat, die ihm offenbar gefehlt hat, schnurrt unser Yanmar jetzt wieder gluecklich (sogar der Turbo pfeift wieder). Wir machen noch einige kleinere Arbeiten fertig, warten auf guten Wind und schreiben mit “Agenten” in Kolumbien (das klingt aufregender als es ist. Diese Agenten haben nicht die Lizenz zum Toeten, sondern die Lizenz mit Hafenmeistern zu sprechen und sich… Weiterlesen »