deen

2024
18
Jan

Fieber, Sommer, Wasser: hot, hot, hot!

2024 startet nicht so toll, wie wir uns das erhofft hatten. Ich entdeckte eine kaputte Plombe, somit segelten wir nach Suva und der ultragenaue Zahnarzt fand noch so einige weitere Mängel (auch bei Christian), also scheint es als ob unser netter französischer Zahnarzt die Dinge etwas verschlampt hat (für die korrekte französische Geste muss man die Schultern zucken, Handflächen nach oben strecken und gleichzeitig die Luft als feuchten Reibelaut zwischen den Lippen durchdrücken ;-)

Sobald die dringendsten Baustellen erledigt waren, sind wir wieder aus Suva weg und einen Tag retour nach Ono gesegelt, um die versprochene ruhige Wetterphase zu genießen. Dummerweise hatten wir einen blinden Passagier mit: irgendein Virus aus Suva. Christian bekam am nächsten Tag Fieber, Kopfschmerzen, Rundumscherzen (nicht lustig mit 39 Grad Fieber in einer 35 Grad heißen Kabine zu liegen).
Ich hatte keine Chance, kochte noch ein paar Mahlzeiten vor, backte Brot (Virusvorbereitungen gleichen Törnvorbereitungen frappant) und war am nächsten Tag auch krank.

Jetzt, nach einer Quarantänewoche vor einer unbewohnten Insel, sind wir wieder auf, immer noch schwach, aber bereit das Sommerwetter zu genießen. Wir sind jetzt an einem neuen Ankerplatz mit einem hübschen Riff und haben gestern und heute Stunden im Wasser verbracht. In Ufernähe hat das Oberflächenwasser jetzt über 30 Grad und die Tischkorallen sind pastellfärbig bis weiß gebleicht, aber sie dürften schon ein paar Jahre alt sein und müssen solche Temperaturen somit schon früher überlebt haben. Wir hoffen, dass sie es auch dieses Mal schaffen werden!

2024
16
Jan

Artikel im AllatSea Magazin über Hobbies

Wer sich sorgt, dass es unterwegs fad werden könnte, sollte einfach mehr Hobbies mitbringen!

Birgit Hackl, Christian Feldbauer: Never bored aboard!, All At Sea Caribbean, January 2024, p. 44–48. Download the whole magazine for free.

Unsere Freundin Sue beim Malen des Umschlags für mein Jugendbuch :-)

2024
08
Jan

Medizinische Versorgung in Fidschi (Suva)

Bevor wir nach Fidschi segelten lasen wir online nach und fanden Horrorgeschichten über schlechte Versorgung. Nach anderthalb Jahren und jeder Menge Arztbesuchen können wir zusammenfassend sagen, dass die Spitäler hier gut ausgestattet und die Fachärzte kompetent und freundlich sind. Außerdem bekommt man schnell Termine und zahlt nicht allzu viel dafür.
Ja, das öffentliche Spital (Colonial War Memorial hospital) ist überfüllt, riecht streng und hat angeblich lange Wartelisten für Fachärzte, aber die gleichen Ärzte, die dort arbeiten, ordinieren nebenbei in den modernen, sauberen Privatkliniken.
Oceania hospital hat die beste Ausstattung (CT Scanner, Gerätschaften für Augenärzte, etc.), Pacific Specialist Healthcare hat andere Fachärzte (zum Beispiel einen Dermatologen und sie haben außerdem gerade ein Riesenspital in Nadi eröffnet mit modernster Ausstattung, aber Fachärzte fliegen nur gelegentlich ein) und es gibt noch mehr Privatspitäler, wo wir nicht waren.

Das gleiche gilt für Zahnärzte: öffentliche Spitäler (z.b. in Savusavu) scheinen nur Zähne zu ziehen, aber die privaten Praxen sind modern ausgestattet und die Dentisten gut ausgebildet und kompetent.
Also kein Grund zur Panik und zum Ausfliegen im Falle von Unfall, Krankheit oder wenn einfach nur eine Zahnkontrolle ansteht :-)
PS: Ich schreibe diesen Blogeintrag während Christian gerade eine neue Plombe bekommt und ich auf meinen zweiten Zahnarzttermin warte, also wünscht mir Glück ;-)

2023
31
Dec

Perlen, Perlen, Perlen!

Vor 10 Jahren sind wir auf den Gambier Inseln (Französisch Polynesien) angekommen, wo die schönsten schwarzen Perlen in der Lagune gezüchtet werden. Bald begann ich mit den schwarzen Kugerln zu spielen und ich mache nach wie vor kreativen Schmuck an Bord unserer Pitufa :-)

Perlschmuck made on Pitufa

Ich mache seit fast 10 Jahren kreative Perl-Designs. Hochqualitative Perlen in Kombination mit Leder, Stoff und rostfreiem Stahl. Jedes Design ist einzigartig!

(18 Fotos)


2023
24
Dec

Frohe Festtage an euch alle!!

2023 war ein hartes Jahr für uns voller Schmerzen und Sorgen nach unserem schweren Unfall im Februar. Jetzt sind wir endlich über das Ärgste drüber und es geht wieder vorwärts! Wir freuen uns auf mehr Spaß und Abenteuer im neuen Jahr…
Wir wünschen euch allen schöne Feiertage und ein gesundes, glückliches und ereignisreiches Jahr 2024!!

2023
24
Dec

Wir teilen unsere Weihnachtsgeschenke mit euch!

Schaut was Mutter Natur hier auf Ono unter die Weihnachtspalmen gelegt hat ;-)

Skultpurenstrand auf Ono

Bei einem Strandspaziergang zu Weihnachten fanden wir eine Skulpturengalerie errichtet von Mutter Natur in allen Schattierungen von Lila!

(22 Fotos)

2023
20
Dec

Supernetter Empfang in Ono

Letzte Woche waren wir endlich mit allen Rennereien in Suva fertig und wollten endlich raus aus dem Hafen und in klares Wasser. Aber wohin? Der Wetterbericht zeigte starken Ostsüdostwind bis ans Ende der Zeit (also bei unserem Modell 10 Tage voraus) und diese Windrichtung ist nicht südlich genug, um zu den Lau Inseln zu segeln, aber auch nicht östlich genug, um südwärts nach Kadavu zu kommen… Wir sind trotzdem los und hatten hart am Wind steile, kurzen Wellen voraus. Egal, es sind ja nur 45 Seemeilen bis zur ersten, geschützten Bucht hier unten und wir erreichten die Nabouwalu auf der Insel Ono schon am frühen Nachmittag.

Am nächsten Tag gingen wir an Land um uns vorzustellen und unseres traditionelles Kava-Geschenk (sevusevu) zu präsentieren. Wir wurden extra freundlich willkommen geheißen und bekamen eine Tour rund ums herausgeputzte Dörfchen (sie haben gerade einen Preis fürs sauberste Dorf bekommen und sind super stolz drauf) ;-)
Es scheint unglaublich, dass Ono so nah an Suva liegt und trotzdem so unberührt geblieben ist: keine Straße, nur kleine Dörfer und ein einziges Hotel auf der anderen Seite der Insel, dafür jede Menge Natur!
Der junge Headmen und seine hübsche Frau luden uns gleich zum Kava trinken am Nachmittag ein und dabei lernten wir auch gleich den restlichen “Jugendclub” kennen.
Es bläst immer noch ordentlich und somit sind wir noch nicht aus unserer Bucht herausgekommen, aber ich glaube, wir werden eine Weile hier bleiben und die schöne Gegend erkunden!

2023
13
Dec

Braucht ihr noch Weihnachtsgeschenke??

Bei unseren Büchern ist für jeden etwas dabei und sie sind alle bequem auf amazon.de zu bestellen :-)
“Richtung Horizont” das Buch über die ersten fünf Jahre unserer Reise in der günstigen schwarz-weiss Version oder jetzt auch in Farbe!
Auf Samptpfoten Richtung Horizont“: ein Fotobüchlein über unsere Schiffskatze Leeloo
Anker auf und los!” ist ein Abenteuerroman mit phantasy Elementen für junge Seebärchen :-)

2023
10
Dec

Unsere Broschüre über nachhaltiges Fischen zum Herunterladen!

Habt ihr auch genug davon, hilflos zuzuschauen, wie es Mutter Erde jeden Tag ein bisschen schlechter geht? Wenn ihr im Pazifik unterwegs seid und leere Riffe antrefft, dann ladet doch unsere Broschüre herunter und nehmt sie mit, wenn ihr das nächste Mal ein Dorf besucht. Geschwächte Riffe brauchen herbivore Fische, um sie zu säubern. Wenn nicht genug Papageienfische, Doktorfische, etc. übrig sind, können sich die Korallen nicht erholen. Werdet aktiv und überredet Fischer/innen sich nachhaltig zu verhalten, damit auch morgen noch Fische da sind…

Hier gibts die englische Broschüre als pdf.

2023
08
Dec

“Richtung Horizont” jetzt auch in Farbe!!!

Vor zwei Jahren haben wir die deutsche Version unseres Reisebuchs publiziert, allerdings nur in schwarz-weiss, um den Verkaufspreis günstig zu halten. Viele Leser haben geschrieben, dass sie gerne Farbbilder hätten, somit hab ich mich hingesetzt und 177 (großteils) neue Bilder zu unserer Reise vom Mittelmeer via Atlantik bis in den Pazifik ausgesucht und eingearbeitet. Das neue Taschenbuch glänzt in allen Farben des Regenbogens von Lagunentürkis über Ozeanblau bis Regenwaldgrün :-)
Richtung Horizont mit 177 Farbfotos

2023
14
Nov

Nur Kategorie 2

Glücklicherweise bleibt Mal nur ein Kategorie 2 Zyklon und darüber hinaus trifft er keine Insel direkt. Obwohl es ein kleines und eher schwaches System ist, sehen die Wellen auf windy.com furchterregend aus.

Die Westseite von Viti Levu bekommt etwas stärkeren Wind ab und es werden bereits Überflutungen durch Bäche nach dem starken Regen gemeldet. Hier in Suva sind keine starken Winde vorhergesagt und der Regen lässt auch schon nach, somit waren wir heute in der Stadt einkaufen – alles geht wie gewohnt seinen Lauf hier.
Die Leute auf den Lau Inseln warteten verzweifelt auf Regen, nachdem ihre Tanks schon leer waren, somit ist es eine Erleichterung, dass das Tief Regen für die Inseln bringt!
Hoffentlich bekommen wir dieses Saison nichts schlimmeres als Mal (“mal” heißt auf Spanisch schlimm, linguistischer Scherz am Rande ;-) )

2023
12
Nov

Starkwind-Warnung

Das Europäische Vorhersagemodell (ECMWF) prophezeit oft das Gegenteil vom Amerikanischen GFS eine Woche oder so voraus, aber manchmal auch bis zum aktuellen Tag… Im Langzeitvergleich finden wir das ECMWF zumindest für unsere Gegend hier etwas verlässlicher. Heute sind sich die zwei aber einig, dass irgend etwas am Dienstag Fidschi trifft: wie genau und wie stark wird sich herausstellen.
ECMWF links, GFS rechts

Wir hängen sicher an einer Zyklonmooring in der geschützten Lami Bucht innerhalb des Hafens von Suva und sind mit Projekten beschäftigt, während es draußen schon regnet (Fiji Meteo hat eine Flutwarnung herausgegeben…). Heute ist lustiges Picken angesagt (Kleben ist mein Leben hatte schon der Ö3 Vignettenmann als Motto): als wir Pitufa kauften, waren ihre Alu-Tanks (dank falschem Wasseraufbereiter) bereits durchgerostet. Wir haben einen Tank damals mit Epoxy repariert und in den zweiten eine Gummiblase montiert. Dieser Gummi ist an einer Ecke durchgescheuert – keine einfache Stelle zum Kleben.

2023
11
Nov

Schneller Törn nach Suva

Wir haben Matuku vor einer beginnenden Schlechtwetterphase verlassen und sind 100 Seemeilen nach Suva gesegelt. Bei Südostwind um die 25 Knoten bauten sich die Wellen schnell auf – schiefergraue Hügel mit Schaumkronen, die sich hinter uns aufschoben und dann mit einem WUSCH unterm Kiel durchzogen, während Pitufa mit bis zu 9 Knoten abwärts surfte, bevor sie wiederum für die nächste Abfahrt hochgehoben wurde.
Wir segelten früh am Morgen weg und erreichten Suva um Mitternacht. Das Wissen, dass man an einem Zielort auch nachts sicher ankommen kann, nimmt einigen Stress aus der Törnplanung und wir waren ja schon einige Male in Suva und kennen uns aus. Wir nahmen eine Mooring in der Lami Bay und konzentrieren uns auf Bootsprojekte, während es draußen grau und regnerisch ist.

2023
05
Nov

Fotos Schutzzone Matuku

Marine Schutzzone in Matuku

Als wir letztes Jahr mit den Leuten hier übers Überfischen sprachen, trafen wir auf offene Ohren: sie waren bereits besorgt und bereit Maßnahmen zu treffen. Ratu Niu (der Chief von Yaroi) und Roko Tuni (Headman von Yaroi) genau wie Cama (Headman von Lomati) und Tui (der Verantwortliche für Umweltschutz) sind darauf bedacht, die Ressourcen ihrer Insel für die nächsten Generationen zu wahren! Wir starteten einen Fundraiser, um den Insulanern zu helfen (Danke für alle Spenden!!) und Tony und David Philp von Trade Winds Marine sponsorten und fabrizierten das Material für die Markierungen. Das Projekt wird weitergehen, hoffen wir, dass es dabei hilft, die Riffe gesund zu halten und den Fischern nachhaltige Nutzung zu ermöglichen!

(26 Fotos)



donate button

2023
05
Nov

Die Tabu Schutzzone in Matuku ist jetzt offiziell!

Das Tabu in Matuku ist jetzt offiziell!

Gestern wurde die große Schutzzone zwischen den Dörfern Yaroi und Lomati gleich nördlich des Hauptpasses von Chief Ratu Niu und dem Pfarrer von Yaroi offiziell eröffnet! Hoffentlich wird das Harpunier- und Netzfischverbot dem Ökosystem des Riffs helfen und gleichzeitig nachhaltigen Fischfang im Rest der Lagune garantieren.

Das Tabu Komitee mit dem von Tony und David Philp gesponserten und fabrizierten Material. Vielen Dank für das Sponsoring an Tradewinds Marine!

Roko Tuni betonierte die Gewichte für die Bojen.

Letzte Woche brachten wir gemeinsam mit Tuni und Maikeli die Markierungsbojen der Schutzzone aus.

Wir besuchten die Schulen in Makadru und Yaroi, um mit den Schülern über Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu sprechen.

Am 3. November segnete der Pfarrer die Tabu Zone: “Wir sind auf dieser Welt, um das zu schützen, was uns Gott uns gegeben hat…”

Wir werden das Tabu hier weiter unterstützen, sodass die Insulaner ihre Schutzzone erhalten und überwachen können. Ein großes Danke an alle, die uns mit ihren Spenden geholfen haben!!


donate button

Older posts «

» Newer posts